Bitcoin im Jahr 2020 sicher vor Quantenangriffen

Googles 54-Qubit-Quantenprozessor namens Sycamore scheint 2019 die Quantenüberlegenheit erreicht zu haben, was bedeutet, dass er eine nicht nutzbare Aufgabe effizienter als jeder klassische Supercomputer lösen könnte. Dies hat zu einer gewissen Hysterie geführt, dass Bitcoin im Jahr 2020 von Quantencomputern angegriffen werden könnte, aber die Realität ist, dass Bitcoin zumindest für die nächsten 5-10 Jahre vor Quantenangriffen sicher ist.

Zunächst einmal ist der Quantenvorteil noch nicht erreicht, denn hier kann ein Quantencomputer eine nützliche Aufgabe effizienter als jeder klassische Supercomputer erfüllen. Selbst wenn der Quantenvorteil irgendwann erreicht wird, würde es Jahre dauern, bis ein Quantencomputer Bitcoin effizienter als ein klassischer Supercomputer angreifen könnte. Bemerkenswert ist, dass selbst der stärkste Supercomputer länger als das Alter des Universums brauchen würde, um einen privaten Schlüssel von Bitcoin zu knacken.

Das heißt, wenn ein Quantencomputer genug Qubits und genügend Stabilität hätte, könnte er theoretisch den Verschlüsselungsalgorithmus von Bitcoin knacken. Die Krypto-Gemeinde hat jedoch Jahre Zeit, um eine Verschlüsselung zu entwickeln, die gegen Quantencomputer resistent ist. Daher besteht die Hoffnung, dass, sobald ein Quantencomputer stark genug ist, um die Verschlüsselung von Bitcoin zu knacken, Bitcoin einfach einen Hard Fork durchführen würde, um ein neues Protokoll zu implementieren, das von Quantencomputern nicht gehackt werden kann.