Cashflow zur Steigerung der Goldminenaktien: Tipps von Frank Holmes

Die Aktien von Goldminenunternehmen sind in letzter Zeit mit dem breiteren Aktienmarkt gefallen, aber die Produzenten werden wahrscheinlich in den nächsten Monaten attraktiver, da die Anleger die Einnahmen und den freien Cashflow, die sie generieren, zur Kenntnis nehmen, sagte Frank Holmes, CEO und Investment Officer bei US Global Investors.

In der Zwischenzeit könnten Aktien von Basismetallunternehmen aufgrund der Sorgen über einen geringeren Rohstoffverbrauch aufgrund der sich verlangsamenden industriellen Nachfrage niedergeschlagen werden, was zu Schnäppchen für diejenigen mit einem längerfristigen Zeithorizont führen könnte.

Zu den Investmentfonds der US Global Investors zählen Fonds für Edelmetalle, natürliche Ressourcen und Schwellenländer. Das Unternehmen beaufsichtigt auch einen börsengehandelten Goldfonds.

 

Es gibt zwei Säulen, auf denen normalerweise Goldminenaktien stehen

Sie korrelieren sowohl mit der Entwicklung des Rohstoffpreises als auch mit dem breiteren Aktienmarkt. Als die wichtigsten Aktienindizes in letzter Zeit aufgrund der Sorgen um COVID-19 unter Druck gerieten und die Anleger Kapital erhalten und Bargeld beschaffen wollten, fielen auch die Goldminenaktien.

Später, so wies er später darauf hin, könnten bestimmte Einzelhändler – wie Walgreens – aufgrund des erwarteten Umsatzwachstums gut abschneiden, da die Kunden während des Ausbruchs des COVID-19-Virus Waren lagern.

“Sie sehen diese Rotation auf dem allgemeinen Markt bei Menschen, die nach einem Wachstum des Umsatzes pro Aktie suchen”, sagte Holmes. „Trotz des Zusammenbruchs des Marktes sind die Walgreens [Aktien] gestiegen, weil die Leute wissen, dass sie in diesem Quartal große Einnahmen erzielen werden.